Artikel weiterempfehlen
Artikel per E-Mail senden
Artikel drucken

Kinderkrankheiten: Woran erkenne ich Ringelröteln?

Ringelröteln gehören zu den klassischen Kinderkrankheiten. Sie werden durch ein Virus ausgelöst, das nur den Menschen befällt, wer die Erkrankung einmal durchgemacht hat, ist sein Leben lang immun. Das tückische an Ringelröteln: Wenn die ersten Krankheitsanzeichen auftreten, also der rote Ausschlag auf Wangen und Händen, sind die Betroffenen schon nicht mehr ansteckend.

Späte Symptome

Tatsächlich treten eindeutige Symptome für Ringelröteln erst bis zu zwei Wochen nach der Infektion auf. Ein rötlicher Ausschlag breitet sich über die Gesichtspartie aus, dabei wird der Bereich um den Mund ausgespart. Fieber und Schwächegefühl kommen hinzu. Die Rötungen breiten sich dann über Schultern, Arme und Hände aus und die Flecken bilden ein "girlandenartiges" Muster, woher die Ringelröteln ihren Namen haben. Im Inneren der erhabenen roten Flecken sind weiße Stellen zu sehen.

Leichter Übertragungsweg

Ringelröteln befallen nur den Menschen. Sie werden durch winzige Tröpfchen in der Atemluft, beim Husten und auch über ungewaschene Hände weitergegeben. In vielen Fällen verläuft eine Infektion mit dem Ringelröteln-Virus völlig symptomlos, erst eine Blutanalyse zeigt, dass der Untersuchte einst mit dem Virus in Kontakt gekommen ist. Im Zusammenhang mit Ringelröteln kommt es bei immungesunden Menschen nur selten zu Komplikationen. Gelegentlich treten Gelenkprobleme auf. Für werdende Mütter ist das Virus gefährlich, gerade in den ersten Monaten der Schwangerschaft kann die Infektion zu einer gefährlichen Blutarmut des Ungeborenen führen.

Hygiene ist der einzige Schutz

Wenn Sie bei Ihrem Kind einen unspezifischen Ausschlag feststellen, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen, um die Symptome von anderen Kinderkrankheiten wie Scharlach oder Röteln abzugrenzen. Da die Krankheit für Schwangere gefährlich ist, sollten Sie Schule und Kindergarten über die Erkrankung Ihres Kindes informieren. Leider können bei einer Viruserkrankung nur die Symptome wie Fieber oder Schmerzen behandelt werden. Der beste Schutz vor einer Infektion ist regelmäßige Handhygiene. Eine Impfung gegen Ringelröteln gibt es leider nicht - doch wer die Krankheit einmal durchgemacht hat, ist ein Leben lang gegen den Erreger immun. Etwa zwei Drittel aller Deutschen macht im Laufe seines Lebens eine Erkrankung mit Ringelröteln durch - häufig, ohne es überhaupt zu bemerken.

Der enge Zusammenhang zwischen Psyche und Körper
Der enge Zusammenhang zwischen Psyche und Körper


Erkältungswelle im Frühjahr
Erkältungswelle im Frühjahr


Die Milch machts: Laktose-Intoleranz
Die Milch machts: Laktose-Intoleranz


Ehre, wem Ehre gebühret - Anis ist die Heilpflanze des Jahres 2014
Ehre, wem Ehre gebühret - Anis ist die Heilpflanze des Jahres 2014


Blutsauger auf dem Vormarsch - Saison für Zecken
Blutsauger auf dem Vormarsch - Saison für Zecken


Katerstimmung – wie wir das lästige Tier schnellstens loswerden
Katerstimmung – wie wir das lästige Tier schnellstens loswerden


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt  |  
 
Unsere AGBs